Darauf stehen Frauen wirklich

Darauf stehen Frauen wirklich
– no more Dick Pics please!

Joko und Klaas kündigten schon im Vorfeld auf Twitter eine nervenaufreibende Sendung für ihre gegen Pro Sieben erspielten 15 Minuten-Sendung an. Das Duo hielt Wort und thematisierte diesmal: Sexismus gegen Frauen. Zu Beginn läuft Palina Rojinski an Sophie Paßmanns Seite durch eine Dick Pic-Gallerie zu laufen. Voller Penisbilder, die Frauen oft ungefragt und von Fremden erhalten. Das ist kein Dirty Talk oder Sexting, sondern es geht dabei um die Ausübung von Macht. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Yougov von 2018 haben 22 Prozent der Millenials schon mal ungefragt ein Dick Pic verschickt. Fast die Hälfte der befragten Frauen zwischen Anfang 20 und Ende 30 haben in derselben YouGov-Studie angegeben, schon einmal Dick Pics bekommen zu haben. Die Reaktion der Frauen: zwischen Wut, Ekel, Schock und Enttäuschung. Lachen kann man selten drüber, dass das irgendeine Frau sexuell erregt, habe ich noch nie gehört. Wer sexuell belästigt wird, hat immer das Recht, Maßnahmen zu ergreifen und sollte darauf nicht verzichten. Anzeige kann man immer erstatten, auch bei einem erhaltenen Penisbild, das man nicht eingefordert hat.

Ich selbst habe ca. 25 ungefragte ungefragte Dick Pics in meinem Leben erhalten. Auf Ebay Kleinanzeigen, auf Facebook, in einer Dating-App. Was mich am meisten wütend macht – dass die Medien seit mittlerweile über einem Jahrhundert regelmäßig darüber berichten, wie Frauen sich verhalten sollen, um Männern den Kopf zu verdrehen. In Russland gibt es ganze Bücher zum Thema, wie man sich einen Mann schnappt. Im Gegenzug liest man selten, inwiefern Männer sich anstrengen müssen, um eine Frau ins Bett zu bekommen. Plus noch wichtiger: wie sie danach im Bett bleibt, weil es so toll für sie war. Jepp, man kann nicht alles auf die Medien oder fehlende Bildung schieben. Aber wenn der Fokus nur etwas mehr medial darauf ausgerichtet wäre, was Frauen beglückt – dann würden vielleicht nicht so viele kleine Pimmel auf die beknackte Idee kommen, ihr Bild könnte ihnen zu irgendwas verhelfen. Wenn man noch ans Gute der Menschheit glaubt – hätte der Großteil der Männer doch gern eine zufriedene Frau – oder nicht? Wenn eine Frau sich frei fühlt, ihre Wünsche zu äußern und diese erfüllt werden, wird der Mann meistens mit Sex belohnt. Sex führt zu mehr Sex! Ein perfekt geformter Six Pack oder eine Lamborghini in der Garage ist dafür keine Garantie. Durch was wird der Sex begünstigt? Das macht Frauen wirklich an:

Selbstbewusstsein (egal wie kompliziert eure aktuelle Situation ist – Coronabedingt oder generell – nur, wenn du ausstrahlst, dass du die Dinge im Griff hast und man auf dich zählen kann, geht auch was im Bett. Schwäche zeigen ist übrigens komplett legitim. Und selbstbewusst. Schlimmer ist es, Probleme zu verheimlichen. Das, was wirklich anziehend ist, ist, wenn der Partner sich seiner selbst bewusst ist und an sich und seinen Schwächen arbeitet und Probleme angeht. Mehr sexy geht nicht. Probier das mal aus!)

_ Entspannung (damit die gewährleistet ist hilft es, im Haushalt anzupacken und selbst Dates zu organisieren)

_ Humor (wenn du sie trotz stressigem Alltag unverhofft zum Lachen bringst, am meisten verdient hat sie das, wenn sie selbst gerade schlechte Laune hat oder überfordert ist)

_ Berührung (dabei ihren kompletten Körper als erogene Zone verehren, nicht nur zwischen den Beinen krabbeln und die Brüste melken. Ein Vorspiel war nicht nötig, weil ihr beide schnell Bock hattet? Dann vielleicht ein Nachspiel? Hundertprozent Einsatz ist gefragt, wenn sie bisher nicht gekommen ist, noch Lust hat, bisher unbefriedigt ist)

_ Verehrung (sie ist die schönste Frau der Welt? Dann sag ihr das, genau jetzt, in dem Moment, nicht nur, wenn sie aufgebrezelt die Treppe runterkommt.)

Corona hat in Saudi-Arabien Gott übrigens zumindest für ein Zugeständnis der Frau gesorgt. Dank eines Religionsgelehrten, der sich öffentlich dafür aussprach, machen sie sich aktuell nicht schuldig, wenn sie sich "dem Ehebett verweigern", wenn sie durch ihren Ehemann eine Ansteckung mit dem Coronavirus befürchteten. Du siehst – für die Rechte der Frau – sexuell und allgemein – gibt es noch unfassbar viel zu tun. Sei ein toller Mann und setz Dich dafür ein!

Deine Zoe

Hinterlassen Sie einen Kommentar